Startseite
  Über...
  Archiv
  Die letzten Monate
  Jahr 2007
  Viva Mexico- Dezember
  Viva Mexico/ November
  Viva la Mexico/ Oktober
  Viva la Mexico/September
  Viva la Mexico
  Gästebuch
  Kontakt

    in-sb
    - mehr Freunde

http://myblog.de/tressa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Aloha,
die zweite Zusatzseite ist nur. damit ich nicht immer runterscrollen muss. Hier sagt man dann : Que flojera! Glaub ich zumindest, dass man das so schreibt. Ich hab von Freitag auf Samstag bei einer Austauschfreundin übernachtet. Ihre Familie wird auch mal meine sein. Und das war total nett. Ich wurde gefragt, was ich zum Frühstück möchte und mir wurden drei typische Sachen aus Mexico angeboten. ich werd mir noch mal das Rezept geben lassen, damit ich das nach kochen kann. Dieses Mädchen aus Brasilien ist ziemlich traurig, weil sie gar nicht hierhin wollte. Am liebsten wäre sie ganz zu Hause geblieben. Mir dagegen gehts gut. Mir fehlts zwar ein wenig an Nahrung und an Herzlichkeit seitens meiner Gasteltern, aber dafür sind meine Freunde in der Schule super nett und auch mit den anderen Austauschschülern versteh ich mich richtig gut. Die Menschen hier sind eigentlich auch richtig nett und herzlich. Ich war auch beim ersten ROtarytreffen: Ich habe mein Taschengeld bekommen: 1000 Pesos. In meinem Club sind auch noch Maira und Josi, beide aus Brasilien. Eigentlich war es ziemlich langweilig, aber am Ende wurden wir dann gefragt, ob wir die Rotary regeln kennen würden. Sie wurden uns dann noch mal ganz ausführlich erklärt und wir mussten uns schon ziemlich zusammenreißen um nicht zulachen. Denn so gut wie alle Regeln haben wir schon gebrochen... Die wichtigste war eigentlich die, dass wir niemals, auf keinen Fall in die Disko gehen. Gut, die letzten 2 mal nicht mitgezählt.. Nach dem Treffen haben wir unsere Eltern auch gleich mal um die Erlaubnis zu einem Diskogang gefragt :D An den WE war ich jetzt schon 2 mal mit den anderen Austauschschülern unterwegs und das ist immer sehr lustig. Danach habe ich wie gesagt bei Josi übernachtet. Das Haus ihrer Familie ist zwar nicht besonders groß und ein wenig schmutzig, aber die sind sooooo nett und so lieb. Auf diese Familie freue ich mich schon richtig. Gleich werde ich zu einem Mittagessen einer Bekannten gehen. Also eine Bekannte der Familie, ich kenne sie nicht. das finde ich ganz schön, denn wenn ich das Wochenende (Samstag und Sonntag) zuhause bleieb und Hausaufgaben mache und sowas, fühle ich mich immer ein bisschen ängstlich, was Freunde angeht. Ich mache dann die Sachen in meinem Kopf immer größer als sie sind. Aber am Montag ist es dann wieder gut ich kann es eigentlich immer noch nicht glauben, dass ich jetzt hier in Mexico bin und das wirklich alles mache. Dass das alles nicht nur ein Traum ist oder sowas und dass ich hier für ein Jahr bleiben werde...Ich habe Angst, dass sich mein Text wieder von alleine löscht, weil er sich langweilt oder so und deshalb, höre ich jetzt auf zuschreiben. Bis bald. Ich habe noch soooo viel zu erzählen. Wenn ihr Skype installieren könntet... Erzählen so geht schneller als auf schreiben..
Hegdl, vermisse euch hab aber kein Heimweh und will auch nicht allzu schnell nach Hause kommen theresa


Dienstag, 5.9.

Es ist 8:00 abends und ich hab mir die Hausaufgaben noch nicht mal angeguckt... ich hab auch mein Zimmer noch nicht aufgeräumt. Obwohl, das werde ich gleich auf jeden fall machen, denn morgen kommt die Putzfrau und die durchwühlt immer mein Zimmer Und irgendwie ist es doof, wenn sie dann alles erstmal beiseite räumen muss, um den Boden zu finden :D Da ich gerade aber keinerlei Lust auf derartige Aufgaben habe, werde ich jetzt mal alle blödsinnigen Gedanken zusammen kratzen, die ich für den Blogeintrag fiinden kann... Gerade war ich mit Juanita in der Stadt. Ein wenig shoppen; FlipFlops aus Pastik um damit im Haus rumzu gurken und ne Hose für die Schule. Außerdem nen Rock, bei dem der Gürtel breiter ist, als der Rock selbst.... Aber man soll sich ja ein wenig anpassen Ich werde halt mein Rotary t-shirt anziehen, das gleicht die kürze wieder aus. ^^ Morgen geht es direkt nach der Schule zum Pizza essen und Schlittschuh-laufen. Darauf freue ich mich schon.. Heute war ich statt Kickboxen auf dem Laufband. Das ist ganz gut, weil man da Geschwindigkeit und Steigung einstellen kann. Außerdem ist es so motivierend zu lesen: So-und-so- viele Kalorien verbrannt, so-und-so-viele Kilometer zurückgelegt..Das Tollste kommt aber nachher, wenn man aufhört: Man fühlt sich bei jedem Schritt, wie als ob man auf nem Rollband weiter fliegen würde. Mir kam der Weg auch echt kürzer vor und allesind so schnell zur Seite gesprungen, vllt. war ich wirklich auf ner Art Fließband. :D ??
Jop.. ich denke jetzt sollte ich zumindest mal meine Sachen von einer Seite zur anderen schichten Gut das Mama nicht hier ist Bis bald...theresa

Freitag, 8.9.06

in erwartung eines rotary treffens, habe ich jetzt noch ein wenig Zeit. Beim Rotarytreffen muss ich meine absolut strenge Counselorin fragen, ob ich morgen mit meinen Freunden weg darf. Wetten, die sagt nein !!?? Und das nur, weil meine Gastmutter keine Verantwortung übernehmen will und sagt, wenn ich was will, soll ich rotary fragen.. Naja. Heute aben gehe ich mit einigen anderen Autauschschülern (irgendwie machen wir jeden Freitag was zusammen) zum Bowlen. Hier mal ein Ausschnitt aus unserer drei Sprachigen Wochenendplanung:
der anfang ist portugiesisch. Zwischendurch glaub ich auch noch mal, wenn Artur kurz abwesend war
Boliche= Bowlen ! "chinga tu madre"sagt ihr am Besten nicht laut, weil das ein Schimpfort ist. Da diese Seite auch für kiNder einsehbar ist, möchte ich das auch nicht übersetzen


Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:02):
foi mó dificil
Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:02):
dei o telefone dele pra ela uai
Michi sagt (01:03):
andre, vinicius , efran y meira
Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:03):
e falei pra ela ligar
Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:03):
simples
Michi sagt (01:03):
yo puedo telephoner a vinicius
Michi sagt (01:03):
momento
Theresa sagt (01:03):
que paso con andre vinicius efran y meira
Theresa sagt (01:04):
h artur
Juliana sagt (01:04):
michael tenta hablar de nuevo con barbara!!!!calma to falando com a barbara
Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:04):
hola
Michi sagt (01:04):
theresa ruf du bitte barbara an das funzt bei mir nicht
Theresa sagt (01:05):
auf handy oder festnetz die nr. hab ich nicht
Juliana sagt (01:05):
o numero de michale ahora!!!!

Sie haben gerade einen "Rrring!" von Juliana erhalten!

Sie haben gerade einen "Rrring!" von Juliana erhalten!

Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:06):
q?
Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:06):
q q é kraio
Juliana sagt (01:06):
telefo do michael
Juliana sagt (01:06):
rapido!!!!!!!!!!1111
Theresa sagt (01:06):
unmomento
Arturo (en mexico) chinga tu madre sagt (01:06):
3159062
Michi sagt (01:07):
vinicius no es a su casa
Michi sagt (01:07):
pero caundo el viene el me telephone
Juliana sagt (01:07):
ahora!!!
Michi sagt (01:08):
Hilfe was meint sie?

Sie haben gerade einen "Rrring!" von Juliana erhalten!

Theresa sagt (01:10):
si k quieres juliana
Michi sagt (01:10):
donde es? el nom de la plaza?
Theresa sagt (01:10):
boliche
Michi sagt (01:10):
si
Michi sagt (01:10):
donde?
Theresa sagt (01:11):
es en cinepolis, puedes decir un taxista: a cinepolis, boliche
Juliana sagt (01:11):
cinepoli
Juliana sagt (01:11):
si!!!
Juliana sagt (01:11):
cerca de sans club
Michi sagt (01:11):
ok gracis yobb hablo con barbara
Theresa sagt (01:11):
ok a k hora mi reunion dura hasta 9..despues yo puedo ir ..creo..
Theresa sagt (01:12):
tengo k preguntar pero sie uds van a ir a las 9..tmb
Juliana sagt (01:12):
entonces creo q tengamos q ir las 9!!!
Michi sagt (01:13):
si las 9
Theresa sagt (01:13):
ok yo pregunto mi mama.. espera me

Yo meine Mutter hier ist es anscheinend nicht gewohnt, dass man sie über genaues wann und wo informiert, denn sie schien mir dann doch ziemlich überrascht, als ich ihr die Planung vorlegte ^^
Ich war heute mit Magarita (dem Mädchen, das in Deutschl. war ) Burger essen ( aus Soya) und im Kino. Die Burger waren nicht so lecker, aber dafür hat es Spaß gemacht. Kino ist hier übrigens sowas wie Fernsehgucken. Man geht so einmal die Woche. Und entscheidet sich auch erst vor Ort, welchen Film man sich jetzt anguckt. Gut ich muss mich jetzt umziehen und fertig machen, schreibe bald noch mal, theresa
Hab euch ganz doll lieb...


Montag, 11.9.

Ich bin so schrecklich müde! Gestern abend/nacht war das Finale eines "modelwettkampfs" u nd eine Freundin hat da mit gemacht. Deshalb waren Josi und ich bis 2 Uhr morgens noch unterwegs. Zuhause angekommen habe ich dann erst mal gefrühstückt und mich dann für 3 stunden noch mal hingelegt.
Aber erstaunlicherweise bin ich ohne Probleme aufgewacht. Nur in der Schule bin ich teilweise fast weggenickt...
Ich bin gerade voll unglücklich mit meiner Familie. Heute morgen war meine Gastmutter zwar pünktlich, aber zum Beispiel hat sie mich nicht einmal kurz danach gefragt, wie es denn gestern abend war. Ob ich gut nach Hause gekommen bin oder sowas- nichts. Ich wollte eigentlich heute nachmittag zum Französischkurs, aber sie meint, es wär doch doof wenn ich 4 x die Woche bis drei Uhr Schule hätte. Weil sie dann ja gegen 3 uhr da sein müsste und dann ihr Zeitplan vom Gefühl her auseinander brechen würde. Dann sollte ich nach der Schule schön pünktlich sein, aber sie kommt erst 50 min. nach Schulschluss...Wir waren dann im Supermarkt um Sushi fürs Mittagessen zukaufen. Da haben wir erstmal Zeit um zuzugucken, wie das gemacht wird, aber als ich dann das Müsli nicht sofort aus dem Regal greife, geht sie schon mal zur Kasse. Ich weiß nicht, es sind zwar alles nur so Kleinigkeiten, aber die geben mir das Gefühl, dass sie den Hund lieber hat als mich. Also, dass ich ihr eigentlich völlig egal bin. Sie soll mich jetzt nach einem Monat ja auch nicht abgöttisch lieben, aber mich wenigstens als Mensch sehen, der bei ihr lebt und nicht einfach als Autauschschüler. Versteht ihr??? Nach dem essen, ich aß gerade noch, sprang sie dann auf um an den PC zukommen, weil ihr sohn gleich online kommen sollte. Das kann ich auch gut verstehen, aber sie könnte doch wenigstens so was sagen wie: Du ich geh jetzt mal an den PC, weil ich gleich mit Roberto chatten kann. Iss du ruhig zuende. oder irgendwie sowas... Ich hab mehr das GEfühl, ich geh ihr auf die Nerven oder bin einfach ein Eindringling in ihrem Leben.. Klingt doof, aber ich weiß einfach nicht, wie ich das beschreiben soll. Ich will deshalb aber auch nicht tauschen.. ich hoffe einfach, dass ich als 2. in diese nette Familie komme und dann ist ein anderer Austauschschüler mit meiner jetztigen Familie dran Ok..mir geht es jetzt wieder etwas besser, nachdem ich das alles mal so aufschreiben kann. Wie geduldige Zuhörer ihr doch alle seid
Hab euch ganz doll lieb, there

15.September

Der tag heute war eigentlich super, nur immoment hadere ich wieder mit meiner Gastfamilie. Es ist ja nicht dauer schlimm, denn manchmal ist es auch ganz nett. Aer ich komme mit den anderen Erwachsenen/ELtern sehr gut klar. Alle sind sehr nett, freundlich und so unkompliziert, nach dem Motto: Mein haus ist dein Haus. Aber gut.. ich bin direkt nach der Schule mit den anderen Austauschschülern zu 6. in so nem winzigen Ding zu einem Pool gefahren. Auf meiner Fotopage sind auch Fotos davon. Das ist so eins, dass man mieten kann und dementsprechend groß war das auch alles und richtig schön !! Während 2 unterwegs waren um das Essen zubesorgen, kamen auch die anderen nach und nach dazu. Insgesamt waren wir glaub ich so 13 Leute oder so. Mit den anderen Austauschleuten ist es immer ziemlich lustig. Man versteht sich sowieso ganz gut, weil man durch die ähnliche Situation auf einem Level ist. Mit mexicanischen Freunden ist das nicht so locker ( nicht verkrampft, aber mit den anderen ist das so, als ob man sich schon ewig kennt), weil man in Verbände hereinkommt und sich erstmal nen Platz suchen muss... Es war jedenfalls total toll. Ich hab zwar sehr viel Wasser geschluckt und tausend Mückenstiche abgekriegt, aber dafür sehr sehr viel Spaß gehabt. Und unglaublicher weise ging das auch größtenteils alles auf Spanisch! Ich bin dann gegen 10 nach Hause gekommen. Heute ist der tag der Unabhängigkeit und eigentl. wollte ich den mit meiner Gastfamilie so auf traditionelle Weise verbringen, aber meine Familie hat sich schon um 7 getroffen und um diese zeit konnte mich keiner abholen oder hinbringen. Immoment relaxe ich noch, dann gegen halb 12 ruft Mayra dann an, um mir zu sagen um wie viel Uhr sie mich abholen um auf eine Party zu gehen. da treffen sich dann wieder alle Austauschschüler. Wirklich, der "intimste" Kontakt ist so zwischen uns Ausländern.
Meine Gastmutter hab ich bei meiner Rückkehr auch noch kurz angetroffen, aber sie hat mich noch nicht mal wirklich begrüßt und nicht gesagt, wohin sie geht, geschweige denn mir zeit gelasen zu sagen, dass ich mit Mayra weg will Ne SMS wirds auch tun müssen..Ich würde gerne zum "Grito", wenn der Präsident Hidalgos Worte wiederholt, aber ich glaube nicht, dass wir dahin gehen werden... Schade, aber was solls. Jetzt auch nicht mehr zu ändern Dusche mich jetzt mal um den Planschbecken geruch loszu werden.. hegdl theresa
P.S.: Vorhin habe ich auf Spanisch gedacht!!!!! und das erstaunliche ist das spanische und nicht das Denken!


26.9.06


heute war eigentlich kein so guter Tag, da ich ziemlich schlecht drauf war. keine Ahnung warum meine Laune so mies war, aber es war jedenfalls sehr doof. Jetzt ist meine Laune aber wieder besser und das liegt ausnahmsweise mal an meiner Familie hier. ich habe nämlich gestern ( und darauf bin ich doch schon stolz) mit meiner Gastmutter gesprochen. ich habe sie um ein Gespräch gebeten und sie dabei gefragt, ob ich irgendwas gemacht hätte, das sie verärgert hat oder ihr nicht gefallen hat, denn sie hätte so wenig mit mir gesprochen und ich hätte so das Gefühl... und dann bin ich knallrot angelaufen. Aber ich denke sie hat dadurch sehr gut verstanden, dass mir das wichtig war und sie war auch direkt sehr freundlich. Es war zwar nicht das perfekte Gespräch, aber sie hat sich entschuldigt und meinte, das läge daran, dass sie einfach oft Kopfschmerzen hätte und nicht daran, dass sie mich nicht möge. Und heute abend war es wirklich nett. Wir haben uns unterhalten, so ganz locker und ich hatte zum ersten mal das Gefühl, dass sie mich mag. Also nein, so drastisch auch nicht, aber ich hab keine Ahnung, wie ich das sagen soll. Es war jedenfalls ganz entspannt und nett.
Und was mich ebenfalls freut (auch wenn das jetzt doof klingt) ist, dassich fast jeden tag etwas an mir entdecke, dass neu ist. Dass ich mich auf eine Art und Weise verhalte, auf die ich mich in Herzebrock nicht verhalten habe oder so etwas.Und das wirklich im positiven Sinne. Wir hatten das mal im Deutschunterricht (:D); dass jeder Mensch durch seine Freunde, Familie, Schule in eine bestimmte Rolle gepasst wird. Dass man eine bestimmte Rollespielt, aus der es sich schwer herauskommen lässt. Hier hat niemand Erwartungen an mich, keiner hat ein festes Bild von mir im Kopf und das ermöglicht es einem, sich zu verändern. Und das gefällt mir. Ich bin jetzt nicht komplett anders, aber ein wenig habe ich mich schon verändert. Ob das auch bleibt, wenn ich zurück komme, weiß ich nicht, aber ich hoffe es doch stark Ich mach jetzt den Pc aus, da ich mich noch fertig machen muss und morgen ja Schule ist. ich lese übrigens gerade ein gaaanz tolles Buch: Der Da Vinci Code af spanisch. ich verstehe nicht Wort für Wort, aber dafür bekomme ich so ein Gefühl für die Sprache. Ich muss auch ein wenig Englisch üben.Dafür habe ich mir Harry Potter Band 6 als Hörspiel runtergeladen, aber auf Englisch. Denn mein Englisch geht so langsam aber sicher verloren. Mir fallen einige Worte nicht mehr ein und ich muss Sachen auf Spanisch erklären, weil ich auf Englisch keine ahnung mehr habe Gute Nacht, Buenas noches, Boa noche, good night..und mehr weiß ich nicht

Freitag, 29.9,06
Mir geht es gerade so gut. Ich habe Halsschmerzen und fühle mich völlig schlapp. Eigentlich unglaublich, dass ich mich trotz der Hitze hier erkältet habe. Aber da die Räume immer so unterkühlt sind und ich morgens immer im eiskalten aufwache, ist es eigentlich doch nicht ganz so verwunderlich. Ich habe jetzt, da ich nicht zur Schule gegangen bin (gestern nicht, weil es mir so schlecht ging und heute nicht, weil wir zur Immigration gegangen sind) ziemlich viel Zeit. Heute abend muss ich noch zu einem Rotary treffen und dann werde ich mich ausruhen, damit ich morgen dann fit bin. Ich hab mich gestern total gefreut, da meine 2. Gastmutter angerufen hat, einfach mal um zu hören, wie es mir geht und ob alles ok ist. Ich hoffe wirklich, dass ich als zweites in ihre Familie komme. Denn die beiden sind sooo nett. Außerdem hat Mayra angerufen um zu fragen, ob alles ok ist, da ich ja nicht in der Schule war. Ich finde das so lieb. Wir kennen uns alle gerade einen Monat und ein bisschen und trotzdem ist es so, als ob wir alle schon ganz lange befreundet wären. J ( Das heißt aber nicht, dass ich euch in Deutschland vergesse) Ich vermisse euch jetzt schon, wenn es an die Ferien geht. Ich wäre gerne mit euch in Leogang. Aber gut, eigentlich wollte ich hier über die letzten zwei Wochenenden berichten. 1. Palenque. Ich war mit einigen von meinem Rotaryclub, sowie einigen Bekannten ( von wem das Bekannte waren, weiß ich nicht) in Palenque, der Mayastadt in Chiapas. Chiapas ist ein Nachbar staat.Qir sind morgens um 10 mit einem Kleinbus losgefahren ( eigentlich wollten wir um 8 losfahren, aber wie gesagt..MEXICO ) Es ist schon ein Erlebnis mit nem Haufen Mexicaner Bus zu fahren. Irgendwer hatte typisch mexicanische Musik mitgebracht. Bandamusik. Die erinnert ein wenig an Heimatmusik und gefällt mir deshalb nicht so ganz, aber es ist ertragbar. Ich wurde dann auch gleich gezwungen während der Fahrt im Gang einen Tanz vorzuführen, zu dem mir die Tanzschritte noch schnell beigebracht wurden J Peinlich war eigentlich nur, dass es gefilmt wurde .... Palenque selbst liegt in einem Naturschutzgebiet, das wirklich sehr schön ist. Mit Graswüste und vereinzelten Bäumen. Nur die Kakteen fehlt L Als wir mit unserem Bus auf den Vorplatz fuhren, wo alle möglichen Souvenirstände aufgebaut waren, stürzten sogleich einige Kinder mit selbstgemachten Taschen und Gürteln auf uns zu und versuchten sie uns anzudrehen. Wir sind aber gleich durchmaschiert, um mit einem Fremdenführer an der Spitze zum Hauptplatz der ehemaligen Mayastadt zugelangen. Um diesen Hauptplatz stehen 4 Pyramiden. Zwei davon sind besonders wichtig. Die eine, relativ unscheinbar, beherbergt das Grab der „roten Königin“. „Rote Königin“ heißt sie deshalb, weil durch die verschiedenen Zeiten sich ihr Grab rot gefärbt hat. Das war glaube ich auch so mit die einzige Pyramide, die nach innen drin begehbar war. Die andere wichtige Pyramide ist der Tempel der reichen Mayas gewesen. Diese Pyramide ist größer als die anderen und hat einen Astronomieturm, sowie unterirdische Wohnkammern. Außerdem konnten wir das Drainagesystem der Mayas begutachten. In der Mitte, zwischen den Pyramiden steht ein großer Baum. Der Baum bedeutete für die Mayas drei Sachen. (ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, es ist so ungefähr richtig) Die Wurzel steht für die Erde, die Verbindung zur Erde. Der Stamm steht für das Leben und die Krone für das göttliche. Jedenfalls wurden wir dazu aufgefordert den Baum zu umarmen, sowie es die Mayas früher gemacht haben. Nachdem wir alle einmal den Baum geknuddelt hatten, ging es weiter. Die anderen Pyramiden, die noch folgten haben wir aber nicht mehr eingehend besichtigt und so lass ich die mal weg. Nach den Pyramiden ging es nämlich in den Urwald hinein. Kein Urwald, wie der Regenwald, aber trotzdem; Viele herabhängende Bäume, alle wunderbar grün.. Und in der Mitte, bzw. auf der Hälfte des Weges, ein kleiner Wasserfall mit kleinen Seen, die absolut glatt waren und total wunderschön aussahen. Wie die Wasserfälle in Kroatien. Ich fand die total schön, so mitten im Wald und dann so klar. Gut, da ich auch noch vom anderen Wochenende erzählen will, komme ich schnell zum Schluss. Nach dem wir uns unseren Weg durch den Urwald hinausgekämpft hatten, fuhren wir zum Essen in ein „berühmtes Restaurant“. Wobei Restaurant jetzt bedeutet, dass es ein Gebäude war, dass Wände aus Stein hatte, zur Straße offen und einen Grill besaß, auf dem man sein Fleisch rösten konnte und es dann, auf wackligen Plastikstühlen sitzend, in seine Tortillas einwickeln und mit Chili würzen konnte. Da hatte ich ja nun ein klitzekleines Problem. Tortillas, zumal aus Mais, ohne irgendwas sind leider sehr trocken. Aber---- es waren noch zwei weitere Vegetarier anwesend. Das muss man sich mal vorstellen: Zwei Menschen, die in Tabasco leben, kein Fleisch essen und noch nicht Haut und Knochen sind J Wir haben dann Tortillas mit Fricol ( so ne Creme aus Bohnen) und Champignons gegessen. Mittlerweile, schmeckt mir das Essen hier sogar richtig gut!! Nach einer weiteren Busfahrt, diesmal haben sogar alle bei der Musik mitgesungen, kamen wir völlig erschöpft zuhause an. Es war aber auf jeden Fall eins der Besten WE überhaupt. Ein weiteres super gutes WE war das letztes. Da waren wir in Ciudad de Carmen, bei dem ersten Distrikttreffen aller Austauschschüler. Angeblich sollten es 70 sein. Es fehlten aber alle die, die aus der Türkei sowie aus den asiatischen Gefilden kamen J Wo die wohl bleiben. Im ganzen Distrikt sind noch einige andere Deutsche, allerdings etwas weiter weg von Villahermosa. Wir haben alle fleißig Pins und Karten ausgetauscht, teilweise ohne zu wissen, wie jemand hieß oder wo er herkam. Das Treffen war ganz nett. Auch wenn sie uns am Anfang erst mal die Regeln drei sprachig erklärt haben und uns zig mal begrüßt haben. Das war ziemlich langweilig, obwohl es ganz lustig war, in der deutschen Übersetzung der Regeln Worte zufinden, die keiner von uns kannte. Danach mussten wir uns mit Namen und Club vorstellen. Da aber keiner ne Ahnung hatte, was er sagen sollte, kam das unterschiedlichste dabei rum. Es hat aber so wirklich auch keinen interessiert. Ich glaube, die waren einfach begeistert, dass sie aus unseren Mündern spanische Laute vernahmen J Beim Abgang von der Bühne wurde uns dann jeweils ein Rotaryt-shirt und ein Heftchen mit den Namen alle Austauschschüler dieses Distriktes in die Hand gedrückt.
Nach der Eröffnungsrede haben wir dann ein Foto gemacht. Ach ja mir fällt noch ein: Vorher hatte mich meine Counslerin richtig zur Schnecke gemacht, weil ich keinen grauen Rock mit hatte. Das wäre doch wohl Pflicht. Dass es in Deutschland keinerlei Uniform gibt, zählte für sie irgendwie nicht. Erleichterung kam dann erst, als die Frau von irgendeinem sehr hochstehenden Menschen meine Counslerin beruhigt hat und ihr gesagt hat, dass das ja aller kein Problem wäre, das es nur ein einziges Mädchen mit Rock gäbe . Nach dem Foto wurden uns dann diverse Tänze vorgeführt. Alle aus Mexico. Bei den Meisten Tänzen bewegt man nur die Beine und eventuell die Schultern. Außerdem geht es meistens um Braut-werbung oder so was. Naja war sehr schön anzusehen. Nach dem Essen in einem Restaurant am Strand ( Ciudad de Carmen liegt auf eine Insel und ist nur über eine 3 km lange Brücke zu erreichen) sind Mayra, Josi, Josis Eltern und ichnoch zu einem Strand zum Schwimmen gefahren. Da wir alle keine Schwimmsachen dabei hatten, sind wir eben mal mit unseren Rotary t-shirts, die ja so was wir Kleider für uns sind, ins Wasser gegangen. Das Wasser war zwar voll von so komischen Viechern, die einen immer gepiekt haben, aber trotzdem richtig wars gut. Auf dem Rückweg wurde uns alles mögliche über Villahermosa und seine Umgebung erklärt. So ganz genau haben wir dann doch nicht zu gehört, da wir alle paar Minuten wieder eingenickt sind. J Das Treffen hat mir jedenfalls sehr gut gefallen, da man jetzt so einen Eindruck hat, mit wem man sich die nächsten Treffen immer wiedersieht und so. Außerdem habe ich noch mal zwei weitere kennen gelernt, die auch in Vhsa. Leben. Insgesamt sind das dann zwanzig Personen: 7 aus Brasilien, 2 aus Deutschland, 2 aus Belgien, 2 aus Frankreich, 2 aus den USA, 1 aus Österreich, 1 aus der Schweiz, 1 aus Polen, 1 aus Finnland, und einer aus der Türkei, der aber noch kommen soll. Gut, ich werde jetzt schreibmüde. Was noch fehlt, kann ich ja noch nachtragen. Habe euch alle ganz schrecklich doll liep, bis bald, besos theresa



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung